Weinempfehlung im Juni
BookingButton
Home/Gastronomische Empfehlung/ Weinempfehlung im Juni

Weinempfehlung im Juni

Csordás Weinkeller – Die Schätze von Somló

Im Süden der Kleinen Tiefebene erhebt sich der Somló-Berg aus der flachen Landschaft. Schon aus der Ferne sieht man den Kegel, die sogenannten „Basaltorgeln” an den Hängen sind europaweit bekannt und machten seit jeher die Umgebung zu einem Ausflugsparadies. Ein weiterer Naturschatz sind die Trauben. Durch das spezielle Mikroklima zwischen den Alpen und dem Bakony Gebirge und die Zusammensetzung dieses außergewöhnlich guten Erdbodens sind Geschmack und Duft dieser Weine etwas ganz Besonderes.

Der Wein aus Somló ist genau so charakteristisch wie sein Berg, die Qualität und der Ruhm stellen eine Konkurrenz für Badacsony dar, vielleicht sogar für das bekannte Tokaj - Gebiet. Historisch ist Somló deshalb das kleinste Weinbaugebiet Ungarns, weil der Weinanbau sich nicht auf die Umgebung ausgebreitet, sondern sich nur auf die Weinbauhänge des Somlóberges konzentriert hat. Daher ist es eher nur unter den Weinkennern Ungarns bekannt, die im Freundes- oder Familienkreis zu Festen anstoßen. Somlóer Wein seinen Gästen anzubieten, als Geschenk zu bekommen oder zu geben ist ein Zeichen von besonderer Wertschätzung.


Weinempfehlung aus dem Csordás Weinkeller für Juni:

  • Csordás Somlói Olaszrizling 2010: blass, strohgelb, zurückhaltend rein, junger Duft. Wird auch als Spätlese produziert. In seinem Duft und Geschmack entdeckt man Fruchtigkeit und reiches Aroma.
  • Csordás Somlói Furmint Selection 2007: dieser Wein wird aus sehr reifen Trauben, man könnte auch sagen, aus einer Spätlese, mit einer 4-5 stündigen Gärung in der Schale hergestellt und in kleinen Weinfässern gereift. Es entsteht dabei ein komplexer, mineralienhaltiger, körperlicher Wein. Ein echter Somlóer ein echter Furmint!
  • Csordás Somlói Juhfark Selection 2009: ein charakteristischer körpervoller Wein – der typischste Wein aus Smló. Ein wahrhaftiges Hungarikum – zurückhaltender Duft, hoher Anteil an Mineralien, gute Balance, schöne Geschmacksharmonie zeichnen ihn aus. Aus dem hervorragenden Jahrgang 2009 wurde aus dieser Weinsorte auch eine Selektion gekeltert, in der sich der typische Geschmack von Somló wiederfindet.


Vincze Weinkeller- Eger
Für den Weinbauern Béla Vincze ist der Weinanbau ein Glaubensbekenntnis. Als Weinbauer der Region Eger kennt er jeden Fleck der Umgebung und arbeitet von Weinlese zu Weinlese daran, das Beste der Weinhügel des Bükk-Gebirges hervorzuholen.
Die Weinreben des Kellers sind in mehreren Ortschaften des Weinbaugebietes Eger zu finden. Ziel ist es, herausragende Qualität zu erreichen und von Jahr zu Jahr eine immer noch bessere Qualität zu erzielen. Béla Vincze suchte die besten Weinstöcke und die besten Plätze, um sein Ziel zu erreichen – Weinbauflächen, die seit den 1950er, 1970er Jahren nicht mehr als Weinbauflächen genutzt wurde, von welchen man aber von den Erzählungen der Alten wusste, dass diese Gebiete damals zu den besten gehörten. Diese Trauben können Sie nun im Spirit Hotel genießen!

Weinempfehlung aus dem Vincze Weinkeller für Juni:

  • Vincze Béla Merlot 2008: den charakteristischen Sauerkirsch-Geschmack, der für die Region typisch ist, wird durch die reiche Würze der schwarz gereiften Kirsche ergänzt. Die Tannine sind schon reduziert, ein runder, samtiger Wein. Volles Aroma und ein intensiver Nachgeschmack, der lange am Gaumen bleibt.
  • Vincze Béla Cabernet Sauvignon: ein in neuen Barrique Fässern gereifter Wein, der vor der Abfüllung in Flaschen ausgewählt wird, um die maximale Qualität zu erreichen. Ein ausgereifter Wein, in dem sich die feinen Zeichen von Kirschen und Sauerkirschen mit den Aromen von Dörrobst und Marmeladen (Hagebutten, Zwetschgen, Maulbeere) vermischen. Eine echte Besonderheit. Speziell empfehlenswert zu Fleischspeisen, die mit Dörrobst gedünstet wurden oder mit einer schwarzfruchtigen Sauce serviert werden.
  • Vincze Béla Cabernet Franc 2008: sehr dunkle Farbe, so dass auch an der Innenwand des Glases lila Streifen abrinnen. Im Duft dominiert die Sauerkirsche und im Geschmack handelt es sich um einen sehr lebendigen Wein.
  • Vincze Béla Syrah 2008: „Intensiver Duft, ähnlich den Weinen aus der neuen Welt, kraftvoll, jedoch sehr individuell. Auch im Geschmack außergewöhnlich. Vergleichbar mit dem Gefühl, nach einer Plantagen-Frucht in eine Wild-Frucht zu beißen. Auch im Geschmack etwas rau, mit einer Anmutung von Mispel, Hagebutte, Wolfapfel. Diese Empfindungen spiegeln sich auch im Duft wider. Der Geschmack ist hart, markant und einzigartig und der Tannin Abgang steht dem Wein gut. Ein etwas wilder Charakter.” (Zoltan Benyon)